AUF IMMER WIEDERSEHEN | Text anschauen | Release: 15. Februar 2016

Wir sind wieder da. Dieses Mal mit dem ersten Musikvideo in voller Besetzung. Lange haben wir das gute Stück angekündigt – und hier ist es. Geladen mit viel Freundschaft, Tourspaß und Dankbarkeit an all die Menschen, die es uns ermöglichen, das zu tun, was wir lieben: Musik machen. Und das so oft es geht. Danke!

Wir möchten damit laut DANKE sagen. Danke für die letzten Monate, danke, dass ihr uns nicht habt fallen lassen, auch wenn es diverse Besetzungsprobleme gab. Danke, dass ihr uns weiterhin unterstützt habt – und danke, dass wir wegen euch weiter Musik machen können. Ihr seid der Grund, warum wir hier stehen.

Produziert von Frederic Gieselbach

DIESE STADT UND ICH | Text anschauen | Release: 29. November 2015

Nach langer Materialpause haben wir uns entschlossen, wieder etwas rauszuhauen. In den Räumlichkeiten der Firma SPL in Niederkrüchten haben wir mit einem ihrer CREON-Interfaces also einen neuen Song aufgenommen. Zwar wieder in akustischer Besetzung, dieses Mal jedoch mit Cajon– und Bassverstärkung, also doch irgendwie wieder was Neues.

Das Lied stellt eine Hommage an unsere Heimatstadt Grevenbroich dar. Der Text ist in der gleichnamigen Sparte dieser Webseite zu lesen, die Interpretation dessen möchten wir euch an dieser Stelle selbst überlassen – aber lest mal herein! Vielleicht findet sich der Eine oder Andere dort wieder.

Produziert von Frederic Fischer

FREIHEIT | Text anschauen | Release: 15. Februar 2015

Mitte Februar haben wir mit Freiheit unseren ersten Song released, der als Akustikstück für eine Punkrockband eher eine untypische Debütwahl ist. Für uns allerdings handelte es sich dabei um eine Frage der Ehre – hatte uns doch Andi, Bassist von Kontrollpunkt und Initiator der Rockzentrale Düsseldorf, gefragt, ob wir nicht genau diesen Song dem Laut gegen Rechts-Sampler zusteuern wollen. Daher wurde – deadlinebedingt – reingeklotzt und wir konnten rechtzeitig zum Releasetermin ein Teil des Ganzen sein – und passender konnte die Wahl nicht ausfallen.

Der Song appelliert an die Vernunft aller Menschen, aufzuhören, sich gegenseitig in Gruppen nach ethnischer-, glaubens- oder anderer Zugehörigkeit einzuteilen und sich als das zu betrachten, was alle verbindet: Die Menschlichkeit. Es gilt, gemeinsam Grenzen zu überwinden, sich seiner Selbst bewusst zu werden und Verhaltensmuster, die andere benachteiligen oder schädigen, zu verwerfen. Zeigen wir alle am Ende ein wenig Empathie, so können wir vielleicht die Welt zu einem besseren Ort machen – und uns nicht noch länger vertrösten lassen. Die Zukunft beginnt jetzt.

Produziert von Christoph Engels